Beitrag drucken

Die Frauenkammer ~ Jannes C. Cramer

 

 

Taschenbuch: 212 Seiten
Verlag: Windsor
Deutsche Erstveröffentlichung: 16. Oktober 2013
ISBN: 978-1627840996
Preis: 9,99 Euro / eBook: 4,99 Euro

Kauf mich!

 

 

 

Man trifft zunächst auf Frank Holper, der als Kommissar in einem Mordfall ermitteln soll. Doch niemand weiß wer die Frauenleiche war und es gibt auch keinerlei Hinweise auf den Mörder. Dann taucht eine weitere Leiche auf. Beide Frauen sehen zwar völlig unterschiedlich aus, haben jedoch eine Gemeinsamkeit. Am Knöchel haben beide ein Tattoo, einen bunten Schmetterling mit einem „L“ im Flügel. Da entschließt sich Frank Holper einen Spezialisten hinzuzuziehen. Lukas soll ihm helfen herauszufinden was geschehen ist und wer der Mörder der beiden Frauen ist. Wird es Frank Holper gelingen den Täter zu finden? oder müssen vorher noch mehr Frauen sterben?

 

Dieses Buch ist eine Mischung aus Thriller und Krimi. Das Buch ist aus unterschiedlichen Sichtweisen geschrieben, mal aus der Sicht des Ermittlers, mal aus der Perspektive des Täters und auch andere Figuren der Geschichte kommen zum Zug.  Der Erzählstil ist dabei immer in der dritten Person gehalten. Die Thriller-Elemente entstehen durch die Erzählungen von Täter und Opfer, wobei auch diese Episoden nicht so blutig dargestellt sind wie in manchem Thriller. Der Autor erspart dem Leser hier einige Details, weswegen ich das Werk eher dem Krimi Genre zuordnen würde. Frank Holper hingegen ist der typische Ermittler aus einem Kriminalroman. Er hat eine intakte Familie und ist aufopferungsvoll und gewissenhaft in seinem Beruf. Die Aufklärung der Fälle liegt ihm sehr am Herzen. Er ist ein durchaus sympatischer Charakter. Zu den anderen Charakteren kann ich nicht soviel sagen ohne der Geschichte vorzugreifen. Es sind aber durchaus einige beeindruckende Menschen dabei, deren Mut und Stärke ich sehr bewundernswert fand.

Der Aufbau der Geschichte hat mir gut gefallen, nur leider weiß man als Leser sehr früh wer der Täter ist. Ich hätte mich lieber am Ende des Buches überraschen lassen. Es war aber dennoch interessant zu sehen wie sich die Geschichte weiter entwickelt hat und auch wie die Charaktere sich entfaltet haben. An einigen Stellen hätte ich mir jedoch gewünscht der Autor wäre noch eine Weile bei einem Charakter geblieben und hätte diesen noch intensiver ausgearbeitet. Ich hätte gern noch etwas mehr von Frank Holper erfahren. Seine Vergangenheit bleibt weitestgehend im Dunklen, was ich stellenweise etwas schade fand, da ich gern noch mehr über ihn erfahren hätte. Die Abfolge der Ereignisse ist nachvollziehbar und trotz häufiger Perspektivenwechsel sehr eingängig dargestellt. Auch der Spannungsbogen entwickelt sich im Laufe der Erzählung gut. Die Kulisse des Romans ist sehr gut ausgearbeitet.

 

Ich würde das Werk hauptsächlich Krimifans empfehlen, aber auch Leser die gern etwas spannendes und nicht allzu blutrünstiges lesen wollen liegen mit dem Buch richtig. Ich wäre auf weitere Fälle von Herrn Holper gespannt. Ein gelungenes Debüt von Herrn Cramer.

 

Mein Fazit: Ein interessanter Krimi, der noch etwas Potenzial nach oben hat.

 

Gesamtwertung: ★★★★☆

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://design.claudis-gedankenwelt.de/die-frauenkammer-jannes-c-cramer/

1 Kommentar

  1. Jannes C. Cramer

    Liebe Claudia,
    vielen Dank für deine nette und konstruktive Rezension. 🙂

Schreibe einen Kommentar