Beitrag drucken

Der 13. Gast ~ Rhiannon Lassiter

 

gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: FISCHER KJB
Deutsche Erstveröffentlichung: 7. März 2013
ISBN: 978-3596854936
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 16 Jahre
Preis: 14,99 Euro

Kauf mich!

 

 

Eva Chance ist ein Sonderling. In der Familie gilt sie als schwarzes Schaf und in der Schule wird sie gehänselt.
So verwundert es auch nicht, dass sie an ihrem 16. Geburtstag, der gleichzeitig der 16. Todestag ihrer Mutter ist, zunächst dran glaubt, dass die Familie sie schlicht vergessen hat, auch, dass an jenem 1. April niemand mit ihr spricht scheint für sie zunächst fast normal. Doch als das Geistermädchen Elsie ihr sagt, dass sie tot ist, erkennt Eva, dass an jenem 1. April noch ganz andere Sachen nicht stimmen. Sie erfährt, dass sie seit zwei Wochen als vermisst gilt und die Polizei trotz Suche nach ihr noch keine Leiche gefunden hat. Einzig Felix, der Erbe des Chance Hauses sieht sie. Eva lernt nun zunächst mit ihren Geisterkräften umzugehen und sie versucht die böse Hexe im Keller zu bezwingen und die vielen bösen Geister, die im Haus leben, versucht sie so zu besänftigen, dass den Besuchern des Hauses nichts passiert. Denn zu allem Unglück hat die Familie eine Geistertour durch das Chance-Haus geplant um Geld in die Kassen zu spülen. Wird Eva es schaffen die Menschen zu retten? Wird sie aufklären wie sie gestorben ist und die Leiche gefunden werden? Wird sie die Hexe besiegen?

All das bietet die Basis für einen spannenden Plot. Die Charaktere werden wunderbar beschrieben und in die Handlung eingeführt. So glaubt der Leser zunächst genau wie Eva, dass alle sie einfach ärgern wollen und sie deshalb einfach ignorieren, zumal Felix ihr unmissverständlich sagt, dass sie verschwinden soll. Doch nach und nach erfährt man was wirklich vorgefallen ist. Eva tut dem Leser von Anfang an irgendwie leid. Sie putzt das Haus und macht alles bereit für den Besuch der Tanten. Gleichzeitig weiß sie, dass an jenem 1. April vor 16 Jahren nicht nur ihr Geburtstag ist, sondern auch der Todestag ihrer Mutter. Und ihre Familie ist eine Ansammlung Exzentrischer Zeitgenossen, die sobald sie aufeinandertreffen direkt in diverse Streitigkeiten verfallen.

Mir persönlich hat das Buch viel Spaß bereitet. Zumal es auch noch die eine oder andere unerwartete Wendung bereithält. Ein Buch nicht nur für Teenager. Noch ein Pluspunkt ist, dass das Buch kein Auftakt zu einer Reihe ist, sondern es sich um ein einzelnes Buch handelt. Ja, auch das gibts noch und verdient hier meiner Meinung nach eine Erwähnung. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der Geistergeschichten mag.

Von mir bekommt das Buch  ★★★★★

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://design.claudis-gedankenwelt.de/der-13-gast-rhiannon-lassiter/

Schreibe einen Kommentar